Stadtwerke Live · Neues · Pressearchiv 2013 · Pressearchiv 2012 · Pressearchiv 2011 · Pressearchiv 2010 · Pressearchiv 2009 · Pressearchiv 2008

 

Stadtwerke live September 2011

05.09.2011

 

 Hier können Sie sich die aktuelle Ausgabe im PDF-Fomat downloaden

 

Lichtwellenleiternetz - der C-PoP ist da!

Auf dem Gelände der Pinneberger Stadtwerke steht der wichtigste Knotenpunkt des Netzes

 

Vor kurzem war es endlich soweit: Ein großer Kran stellte den C-PoP sicher auf den dafür vorgesehen Platz an einem symbolträchtigen Ort ab. Denn hier gehört es hin, das Herzstück vom neuen Glasfasernetz: Auf dem Gelände, wo die Pinneberger Stadtwerke und deren hundertprozentige Tochter pinnau.com (eigenständiger Provider für Internet, TV und Telefonie) ihre Heimat haben. „C" steht für Central und „PoP" in diesem Falle nicht für leichte Musik, sondern für Point of Presence. Im C-PoP ist aber dennoch reichlich „Musik" drin, denn er ist der Hauptverteiler für das lokale Backbone-Netz und die Verbindung zur internationalen Datenautobahn für blitzschnellen Datenverkehr. Letztendlich werden zukünftig alle Daten der Pinneberger über diesen Knotenpunkt laufen, sofern sie sich für die lukrativen Angebote von pinnau.com entscheiden.

Geschwindigkeitsrekorde

Das sich im Aufbau befindende Lichtwellenleiternetz schlägt das herkömmliche Kupferkabel in Signalqualität und Geschwindigkeit um Längen. Während das Kupferkabel bei DSL 16.000 maximal 16.000.000 bit/s erreicht (was aufgrund von Leistungsverlusten über längere Strecken zwischen Verteilerkästen und den Endverbrauchern im Pinneberger Raum nur höchst selten funktioniert), fliegt das pinnau.com Angebot ti (100 Mbit/s) mit garantierten 100.000.000 bit/s durch das Pinneberger Glasfasernetz. Im Backbone von pinnau.com rasen die Daten sogar mit der zehnfachen Geschwindigkeit von unglaublichen 10.000.000.000 bit/s durch die Glasfaser. Neben modernster Telefonie und kristallklarem Fernsehen wird dadurch auch ein sensationell schneller Datentransfer im Internet möglich. Der derzeitige Weltrekord liegt übrigens bei 10.000.000.000.000 bit/s, erzielt im Fraunhofer Heinrich Hertz Institut. Das zeigt, dass die Glasfaser sogar noch weitaus größere Möglichkeiten besitzt. Wenn man sich früher oft mit ewig langen Downloadzeiten von verschiedenen Medien abfinden musste, bereitet das Lichtwellenleiternetz von pinnau. com nun den Weg in Richtung Zukunft. Super für Privathaushalte aber auch für Firmen, denn die zu transportierenden Datenmengen werden sich auch zukünftig Jahr für Jahr potenzieren, so dass ein normales Nutzen zeitgemäßer Medien schon sehr bald über das Kupferkabel nicht mehr möglich sein wird. Somit gibt es viele Gründe, sich für ein Angebot von pinnau.com zu entscheiden. Der Clou: pinnau.com bietet sehr attraktive Angebote an, so dass es dem Verbraucher leicht gemacht wird, sich für eines der Produkte zu entscheiden. Mehr Infos: www.pinnau.com

 Etwas unscheinbar aber sehr mächtig: Der C-PoP von pinnau.com

   

Die Stadtwerke bieten echten Ökostrom

Nicht erst seit der Atomkatastrophe in Japan wird in Deutschland sehr lebhaft über den Atomausstieg und den Ausbau von regenerativen Energien diskutiert. Doch seit dem Unglück hat die Debatte besonders bei uns einen gewaltigen Schub bekommen. Wie hinlänglich bekannt ist, wurde der Atomausstieg beschlossen und das Tempo für dieses Vorhaben drastisch angezogen. Als verantwortungsbewusster Energieversorger bieten die Stadtwerke jetzt mit dem neuen Pinnbarg-Strom natur ein weiteres Produkt, das die Umwelt nachhaltig entlastet. Der Pinnbarg-Strom natur eignet sich für alle Verbraucher mit einem Jahresverbrauch von bis zu 30.000 kWh und ist in Appen, Bönningstedt, Borstel-Hohenraden, Hamburg, Kummerfeld, Pinneberg, Prisdorf und Tangstedt zu beziehen. Da der Begriff „Ökostrom" nicht gesetzlich geschützt ist, wird der Verbraucher leider allzu häufig hinters Licht geführt. Besonders gilt dies, wenn es sich um so genannte RECS-Zertifikate handelt, bei denen ganz simpel Bezeichnungen getauscht werden und die Umwelt nicht profitiert. Wenn an dieser Stelle Einige von Etikettenschwindel sprechen, ist dies sicher nicht unberechtigt. Besser ist es, gleich ein reines Ökostromprodukt zu nutzen. Beim Pinnbarg-Strom natur können sich die Kunden darauf verlassen, dass der Strom zu hundert Prozent aus erneuerbaren Energien hergestellt wird. Denn die Stadtwerke beziehen den Strom direkt vom Wasserkraftwerk Aura in Norwegen. Dafür wurde das Produkt mit dem strengsten Zertifikat, dem Grüner Strom Label in der Höchststufe „Gold" ausgezeichnet. Bei fairen Preisen ist der Pinnbarg-Strom natur also ein großer Gewinn für die Umwelt und hilft, den Atomstrom weiter aus den Netzen zu verdrängen. Dabei bieten Die Stadtwerke für den Pinnbarg-Strom natur eine Preisgarantie bis zum 31.12.2012. Übrigens: Für jede verbrauchte Kilowattstunde fließt garantiert 1 Cent netto in den Ausbau von erneuerbaren Energieanlagen. Wechseln Sie jetzt in eine saubere Zukunft und fordern Sie die Vertragsunterlagen an. Kontakt: 04101-203-215. Per Mail: verkauf@stadtwerke-pinneberg.de. Ganz Eilige können sich den Vertrag auch auf www.stadtwerke-pinneberg.de downloaden, ausdrucken und unterschrieben an die Stadtwerke Pinneberg GmbH, Am Hafen 67, 25421 Pinneberg senden.

  

Pinneberger Energietage - die Stadtwerke sind dabei 

Dabei treten sie als Co-Sponsor und mit einem eigenen Stand auf

Am 30. September und am 01. Oktober finden die 6. Pinneberger Energietage statt. Austragungsort ist erstmals das Hass + Hatje Bauzentrum in Rellingen. Auf der Messe bieten mehr als 25 Aussteller aus allen Bereichen der Branche Profiberatung rund um Heizung, Solarenergie, Wohnen, Bauen, Dämmen, Beratung und Finanzierung. Logisch, dass die Stadtwerke Pinneberg als großer Versorger dort nicht fehlen dürfen. Die Pinneberger Energietage sind eine Veranstaltung für Profis aber auch für die ganze Familie. Neben einem bunten Rahmenprogramm wird es Gewinnspiele, Fachbeiträge und eine abwechslungsreiche Gastronomie geben. Die Pinneberger Stadtwerke werden die Messe in der Hauptsache nutzen um das neue Ökostromprodukt Pinnbarg-Strom natur vorzustellen. Als Energieversorger mit Verantwortung sind die Stadtwerke stolz darauf, ein Produkt zu präsentieren, dass ohne wenn und aber aus 100% erneuerbaren Energien gewonnen und zu fairen Preisen angeboten wird. Lassen Sie sich am Stand der Stadtwerke überzeugen, das Messeteam freut sich auf Sie.

 

Kommt zum Berufsinformationstag ins Rathaus                                                                                                                                                                    

Die Stadtwerke Pinneberg stellen Betätigungsfelder vor und bieten Chancen

Am 15. September findet von 11 bis 19 Uhr im Ratssaal der Stadt Pinneberg der nächste Berufsinformationstag statt. Dort geht es nicht nur darum, den Schülern Informationen rund um verschiedene Jobs zu geben, sondern auch um konkrete Angebote der Firmen. Natürlich sind auch die Stadtwerke Pinneberg vor Ort. Und sie haben einiges anzubieten: Schon 2012 wird die Kommunalwirtschaft Pinneberg zwei Fachangestellte für Bäderbetriebe einstellen. 2013 folgen die Stadtwerke mit jeweils einem Ausbildungsplatz zum/zur Anlagenmechaniker/-in (Fachrichtung Rohrsystemtechnik), Elektroniker/-in für Betriebstechnik und zum Industriekaufmann/-frau. Eine Fachkraft für Wasserversorgungstechnik wird dann ab 2014 ausgebildet. Frühzeitiges Informieren lohnt sich also.

 

Das Sielkataster wird erweitert - jetzt ist Abschnitt Acht an der Reihe

 

Der Abschnitt Acht ist im Norden Pinnebergs angesiedelt. Im Bereich Buchenstraße, Ulmenallee, Pappelweg, Schillerstraße, Eschenweg, Peiner Weg, Friedenstraße, Akazienweg, Ahornstraße, Ossenpadd, Prisdorfer Straße, Borsteler Weg und in Teilen der Elmshorner Straße sollen nun in den kommenden Monaten die erforderlichen Daten erhoben werden. Vorgesehen ist der Zeitraum von Oktober 2011 bis etwa Februar 2012. Möglicherweise werden die Arbeiten auch früher beginnen. Der Abwasserbetrieb Pinneberg erstellt das Sielkataster seit mehreren Jahren. Die sinnvolle Forderung nach dem Sielkataster stammt aus der Selbstüberwachungsverordnung des Landes Schleswig Holstein und bietet für den Abwasserbetrieb neben der Feststellung des Zustandes und der damit verbundenen Sanierungs- und Erneuerungsplanung auch eine Datengrundlage, um die Schmutz- und Regenwassernetze hydraulisch zu berechnen. Um das Sielkataster zu erstellen, werden die Schächte mit Deckel- und Sohlhöhe vermessen (auch die Hausanschlussschächte auf Privatgrundstücken) und anschließend mit einer Kamera befahren. Der Abwasserbetrieb befährt dabei nur das öffentliche Netz, nicht die privaten Hausanschlussleitungen. Auf Grundlage dieser Videobefahrung wird der bauliche Zustand des Kanals dann bewertet. Für die Grundstückseigentümer bedeutet dies, dass ein beauftragter Vermesser die Übergabeschächte der Hausanschlussleitungen einmisst und dafür auch die Grundstücke betreten muss. Leider sind einige Übergabeschächte überbaut oder bepflanzt, da sie in der Regel nicht besonders ansehnlich sind. Nun ist es im genannten Gebiet geboten, diese Schächte für die Facharbeiter zugänglich zu machen, da es Zeit und Geld kostet, wenn der Abwasserbetrieb die Betroffenen erst anschreiben muss.  

  

Die Stadtwerke präsentieren die interaktive Baustellenkarte

Auf der Homepage der Pinneberger Stadtwerke kann man sich immer ein Bild

von der aktuellen Lage machen

Straßenbaustellen sind eine kaum zu vermeidende Notwendigkeit, denn ab und an muss schließlich überall etwas saniert oder modernisiert werden. Wer als Pinneberger klug ist, schaut sich auf www.stadtwerke-pinneberg.de die interaktive Baustellenkarte an, die die Stadtwerke als besonderen Service anbieten. Dort kann man nachlesen, wo und wie lange gebaut wird, welche Arbeiten verrichtet werden und ganz wichtig: Welche Straßen wann und wie gesperrt sind. Seien Sie schlau und nutzen die Baustellenkarte der Pinneberger Stadtwerke.

                    

Zurück

Wir sind für Sie da:

Tel. 04101 / 203 – 0
post@stadtwerke-pinneberg.de Service-Center:
Dingstätte 16
25421 Pinneberg
  • Mo – Fr9.00 - 19.00 Uhr
  • Sa9.00 - 16.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Pinnbarg-Strom

Sie wollen eine Störung melden?
Rufen Sie uns an:
Strom 04101 / 203-345
Gas/Wasser

04101 / 203-346

Fernwärme 04101 / 203-347
Abwasser 04101 / 203-348
Straßenbeleuchtung 04101 / 203-373
Pinnaucom
Neues von den Pinneberger Bädern

 

 

Ab 1. September wieder kurze Öffnungszeiten am Wochenende

Info>> hier 

Wassertiefe im Nichtschwimmerbereich

der Schwimmhalle am Sonntag und Montag wieder durchgängig 1,2 m

Neu

Aqua-Jogging + Aqua Fitness

Kurse am Dienstag

Anmeldungen nehmen wir gerne

ab sofort an der Bäderkasse

entgegen.

  

Veranstaltungen: 

02.09.2018  10:15 Uhr

Gymnastik-Sekt-Frühschoppen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

weitere Informationen

 

design & development by eyedee media GmbH
Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutz ansehen