Stadtwerke Live · Neues · Pressearchiv 2013 · Pressearchiv 2012 · Pressearchiv 2011 · Pressearchiv 2010 · Pressearchiv 2009 · Pressearchiv 2008

 

Stadtwerke live Juni 2011

01.06.2011

Hier können Sie sich die aktuelle Ausgabe im PDF-Fomat downloaden

 

 

Öl auf Gas - das Spitzenangebot für Umwelt und Geldbeutel

Die Stadtwerke bieten einen Austausch der Heizungsanlage zum Festpreis
 

Wer noch eine alte Ölheizung nutzt, beklagt sich nicht selten über zu hohe Heizkosten, denn Öl ist bekanntlich teuer. Auch wer in einem Wasserschutzgebiet wohnt oder dessen Altanlage nicht mehr der deutlich verschärften Bundes-Immissionsschutzverordnung entspricht, sollte handeln. Eine moderne und energiesparende Gasheizung ist eine der besten Alternativen, die sofort schonend zur Umwelt ist und mittelfristig die Geldbörse entlastet. Der Gesamtpreis von 8.412 Euro entsteht durch zwei wesentliche Komponenten. Die Erste: Gashausanschluss und Öltankentsorgung (1.898 Euro), wobei bei Öltankentsorgungen in Wasserschutzgebieten und bei Erdtanks eine zusätzliche Gebühr von brutto 195,16 Euro entsteht. Der Grund: Diese Arbeiten müssen von einem Sachverständigen abgenommen werden. Die zweite Komponente: Heizungsanlage mit Speicher (6.514 Euro). Die Leistungen werden eigenverantwortlich von den zwei ausführenden Unternehmen durchgeführt, daher verteilt sich der Gesamtbetrag auf zwei Rechnungen. Der Kunde kann sich seine Heizungsanlage individuell aus dem Angebot der Premiumanbieter Brötje, Buderus, Junkers, Vaillant und Viessmann auswählen. Die Leistungen im Rahmen dieses Angebotes sind unten detailliert aufgelistet. Das Angebot gilt für Ein- bis Zweifamilienhäuser, bei denen der Hausanschluss im bestehenden Versorgungsnetz der Stadtwerke Pinneberg GmbH möglich ist. Selbstverständlich können auch größere Objekte auf Gas umgerüstet werden. Die Stadtwerke beraten an diesem Punkt freundlich und kompetent. Eine weitere sinnvolle Alternative ist der Umstieg auf Fernwärme. Auch hier bekommen die Kunden Antworten  auf alle Fragen bei den Stadtwerken Pinneberg. Seien Sie clever und handeln schon jetzt. Denn eines ist sicher: Der nächste Winter kommt bestimmt. 

Folgende Leistungen werden von den Stadtwerken Pinneberg bzw. ihren Vertragspartnern erbracht:

  • Komplette Demontage und fachgerechte Entsorgung des Öltanks (bis 7.000 l in Gebäuden oder Verfüllung bis 10.000 l bei unterirdischen Tanks)
  • Herstellung des Gashausanschlusses

Folgende Leistungen werden von einem in der Kooperation beteiligten Fachinstallateur erbracht:

  • Inbetriebnahme des Gashausanschlusses
  • Demontage und fachgerechte Entsorgung der alten Ölheizungsanlage
  • Installation einer neuen umweltfreundlichen Brennwerttechnik-Gasanlage bis zu 28 kW mit witterungsgeführter Regelung für einen Brennkreis ohne Mischer
  • Warmwasserversorgung
  • Dämmung nach Anlagenverordnung
  • Schornsteinsanierung
  • Behördliche Anmeldung der Anlage
  • Die erste Wartung ohne Zusatzkosten
 Folgende Zusatzleistungen können bei Bedarf in Anspruch genommen werden:
  • Zirkulationspumpe (120 €)
  • Kondensatpumpe (340 €)

 

 

 

    

„Fest steht, dass wir günstige Angebote und Flatrates anbieten werden." 

Zwei neue Mitarbeiter von pinnau.com stellen sich vor und geben Auskunft über das neue Lichtwellenleiternetz

Wie wir bereits berichteten, bekommt Pinneberg mit dem Glasfasernetz jetzt eine rasend schnelle Datenautobahn. pinnau.com ist eine hundertprozentige Tochter der Stadtwerke Pinneberg und wird das Netz als eigenständiger Provider verwalten. Mit Vertriebsleiter Gerhard Petz und dem technischen Leiter Frank Maßmann, hat Geschäftsführer Henning Fuchs bei pinnau.com zwei Schlüsselpositionen bereits äußerst kompetent besetzt. Stadtwerke live bat die Herren zu einem ersten Gespräch.

Hoch motivierte Herren von links nach rechts: Vertriebsleiter Gerhard Petz, Geschäftsführer Henning Fuchs und der technische Leiter Frank Maßmann

 

SWL: Herzlich Willkommen in Pinneberg. In welchen Bereichen waren Sie bisher tätig?

GP: „Vielen Dank für die freundliche Begrüßung. Ich komme ursprünglich aus Kiel und bin seit vielen Jahren als neutraler Berater in der Telekommunikationsbranche tätig. Daher fällt meine Tätigkeit für pinnau.com genau in mein Spezialgebiet."

FM: „Nun, für mich ist es zwar auch ein Neuanfang, doch als Pinneberger war ich schon zuvor für die Stadtwerke tätig. Insofern bin ich beruflich einfach von der Mutter zur Tochter gewechselt."

SWL: Was ist für Sie das faszinierende an der neuen Aufgabe?

GP: „Neue Herausforderungen faszinieren mich immer. Wenn ein Unternehmen wie die Stadtwerke Pinneberg, bzw. pinnau.com 20 Millionen in ein neues Datennetz investieren, macht mich das neugierig und ich will beim Aufbau unbedingt dabei sein."

FM: „Als langjähriger Planungsleiter für Energie bei den Stadtwerken Pinneberg, bin ich begeistert über die neuen Möglichkeiten, die das Glasfasernetz bietet. Da ich eher Elektro-Ingenieur als Verkäufer bin, spornt es mich unglaublich an, dieses moderne Netz mit aufzubauen."

SWL: In den nächsten Jahren werden im Rahmen dieses Projektes also reichlich Euros verbaut. Wie gehen Sie mit dieser großen Verantwortung um?

GP: „Mit viel Ehrgeiz und großem Verantwortungsbewusstsein. Wenn ich etwas mache, dann richtig. Von daher bin ich mir aber auch der enormen Investitionssumme bewusst und kann gut damit umgehen."

SWL: Welche Vorteile bietet das Lichtwellenleiternetz für die Kunden?

FM: „In erster Linie Schnelligkeit und Zuverlässigkeit beim Datentransfer. Pinneberger Daten werden zukünftig mit bis zu 100 Mbit/s durch das Lichtwellenleiternetz jagen. Eine Garantie für superschnelles Internet, ein perfektes Fernsehbild und modernste Telefonie."

SWL: Demnach bietet das Glasfaserkabel auch erheblich verbesserte Bedingungen für die Kommunikationswege von Gewerbebetrieben, oder?

GP: „Das sehen Sie absolut richtig."

SWL: Wie muss man sich die Technologie vorstellen?

FM: „Kernstück ist, dass die Signale nicht mehr mit elektrischem Strom in Kupferdrähten übertragen werden, sondern mit Lichtimpulsen in der Glasfaser. Während ein elektrisches Signal in einer Kupferleitung schon nach wenigen hundert Metern Entfernung sehr stark abgeschwächt ist und nach etwa 3 km zum Beispiel DSL nahezu unmöglich macht, ist dieser Effekt bei Glasfasern erst nach 40 oder mehr Kilometern zu beobachten. Diese Entfernungen zu unseren Kunden haben wir in Pinneberg gar nicht, so dass wir unseren Kunden die Bandbreiten über Glasfaser garantieren und auf „bis zu-Angebote" verzichten können."

SWL: Welche Signale kann die Glasfaser übertragen?

FM: „Hier geht es um Dienste wie Internet, Fernsehen und Telefonie. Rein technisch sind auch noch andere Dienste möglich."

SWL: Können Sie schon sagen, welche Angebote es geben wird?

GP: „An diesem Punkt arbeiten wir intensiv. Fest steht, dass wir günstige Angebote und Flatrates anbieten werden, bei denen die drei genannten Bereiche allein oder in Kombination gebucht werden können."

SWL: Wie zu lesen war, hat pinnau.com vor kurzem eine recht lange, schon vorhandene Leerrohrtrasse erworben, die von Thesdorf bis Pinneberg Nord reicht. Wie sehr beschleunigt das den Netzausbau?

FM: „Das ist für alle Beteiligten ein Glücksfall, denn das bringt uns wirklich nach vorne. Die Beschleunigung in genaue Zahlen zu packen ist schwer, doch ich denke, wir haben mindestens ein Jahr gewonnen."

SWL: Wie lange wird es etwa dauern, bis das ganze Netz verlegt sein wird?

FM: „Das dauert schon eine Weile, weil es mit umfangreichen Baumaßnahmen verbunden ist. Ich denke, wir werden die insgesamt 180 Kilometer langen Trassen 2016 vollständig verlegt haben."

SWL: Wann werden die ersten Kunden angeschlossen sein?

GP: „Ende dieses Jahres, da sind wir sehr optimistisch."

SWL: Benötigen Sie noch Personal?

GP: „Ja, besonders im Vertrieb und im technischen Bereich."

SWL: Was sollten die Bewerber mitbringen und wohin sollten die Unterlagen gesendet werden?

GP: „Zu Allererst natürlich Freude am Beruf und Begeisterung für die Aufgabe. Je nach Betätigungsfeld ist kaufmännisches und/oder technisches Verständnis erforderlich. Die Unterlagen können an die Personalabteilung der Stadtwerke Pinneberg GmbH mit dem Stichwort pinnau.com gesendet werden. Adresse: Stadtwerke Pinneberg GmbH, Am Hafen 67, 25421 Pinneberg. Wir freuen uns auf neue Bewerbungen."

 

  

Pinneberger Bäder und DLRG - eine starke Partnerschaft 

Zusammenarbeit mit Tradition

 

Für die DLRG (Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft), sind die Pinneberger Bäder Trainings- und Einsatzstätte gleichermaßen. In zahllosen Übungsstunden wird das Wissen und Können über die Rettung Ertrinkender erlernt und immer wieder trainiert. Die so auf das Beste vorbereiteten Rettungsschwimmer können ihre Fähigkeiten gleich vor Ort unter Beweis stellen. Denn Rettungsschwimmer der DLRG Pinneberg unterstützen die Fachkräfte der Pinneberger Bäder zu bestimmten Zeiten bei der Badeaufsicht und tragen damit zur Sicherheit in den Bädern bei. Die in den Pinneberger Bädern ausgebildeten Rettungsschwimmer werden aber auch an Küsten, Seen und Flüssen eingesetzt. Hier sei nur kurz der Wachdienst an der Elbe, dem beliebten Wassersportrevier vor unserer Haustür, erwähnt. Die Verbundenheit zum heimischen Bad hat eine lange Tradition und ist wesentlich älter als das Hallenbad selbst. Diese Zusammenarbeit ist von einem besonderen Teamgeist geprägt. Dies wird beim Wachdienst der DLRGMitglieder in den Bädern sogar äußerlich deutlich. Denn dort tragen die Rettungsschwimmer nicht das gewohnte Einsatzsshirt (rot und gelb), sondern eine Sonderanfertigung mit dem Aufdruck: „Wir sind da. DLRG. Pinneberger Bäder. Ein starkes Team!" Die kompetente Ausbildung von Rettungsschwimmern ist nicht das alleinige Ziel der DLRG. Zur Philosophie gehört auch das behutsame Heranführen von Nicht- oder unsicheren Schwimmern an das Wasser und die Vermittlung des sicheren Schwimmens, ganz nach dem Motto: Ausbildung von Nichtschwimmern zu Schwimmern, Schwimmern zu Rettungsschwimmern, Rettungsschwimmern zu Wachgängern und Katastrophenschutzhelfern. Das Aufgabengebiet hat sich immer mehr erweitert: Wachdienst, Prävention, Jugendarbeit, Strömungsrettung, Katastrophenschutz, Luftrettung und Umweltschutz. Eine ganze Menge Arbeit. Wie gut, dass die Einsatzkräfte immer so fleißig in den Pinneberger Bädern trainieren. Mehr Infos, auch darüber, wie man die DLRG bei ihren vielfältigen Aufgaben unterstützen kann, erfährt man an den Übungstagen der DLRG in den Pinneberger Bädern oder unter www.pinneberg.dlrg.de

 DLRG-Schwimmer bei einer Rettungsübung

 

Zurück

Wir sind für Sie da:

Tel. 04101 / 203 – 0
post@stadtwerke-pinneberg.de Service-Center:
Dingstätte 16
25421 Pinneberg
  • Mo – Fr9.00 - 19.00 Uhr
  • Sa9.00 - 16.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Pinnbarg-Strom

Sie wollen eine Störung melden?
Rufen Sie uns an:
Strom 04101 / 203-345
Gas/Wasser

04101 / 203-346

Fernwärme 04101 / 203-347
Abwasser 04101 / 203-348
Straßenbeleuchtung 04101 / 203-373
Pinnaucom
Neues von den Pinneberger Bädern

 

 

 

 

Sommerferien:

Wassertiefe im Nichtschwimmerbereich

der Schimmhalle auch Sonntags von 60 cm bis 1,2 m.

 

 

Neu

Aqua-Jogging + Aqua Fitness

Kurse am Dienstag

Anmeldungen nehmen wir gerne

ab sofort an der Bäderkasse

entgegen.

  

Veranstaltungen: 

05.08.2018  10:15 Uhr

Gymnastik-Sekt-Frühschoppen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

weitere Informationen

 

design & development by eyedee media GmbH
Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutz ansehen